Überblick

Was ist „Fortschritt gestalten“?

„Fortschritt gestalten“ ist ein offener Dialogprozess, in dem Antworten und Empfehlungen auf die Frage erarbeitet werden, wie wir künftig leben wollen. Der Prozess konzentriert sich dabei auf die Themenbereiche "Zukunft von Wirtschaft und Arbeit", "Zukunft des urbanen Lebens", "Energieversorgung der Zukunft" und "Zukunft des Dialogs zwischen Unternehmen und Gesellschaft". Ziel ist es, gemeinsam neue und bessere Antworten auf die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Der Prozess wurde durch zwei NRW-Ministerien (Wissenschaft und Wirtschaft) initiiert und will Politik mitgestalten. Der Dialog ist zunächst bis zum Jahr 2017 angelegt und soll auch mit einem Bericht abschließen, der konkrete Lösungsansätze vorstellt und Empfehlungen für politische Impulse gibt. Die fachlich-inhaltlichen Diskussionen finden in vier Arbeitsgruppen zu den Themen "Zukunft von Wirtschaft und Arbeit", "Zukunft des urbanen Lebens", "Energieversorgung der Zukunft" und "Zukunft des Dialogs zwischen Unternehmen und Gesellschaft" statt.

Einmal pro Jahr findet ein gemeinsamer öffentlicher Kongress statt, der den aktuellen Arbeits- und Diskussionsstand öffentlich sichtbar macht.

 

Wer ist involviert?

Zu den vier Themenbereichen bestehen offene Arbeitsgruppen/Netzwerke. Sie werden moderiert von:

  • Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen (Wirtschaft und Arbeit)
  • Prof. Claus Leggewie, Direktor des des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (Urbanes Leben)
  • Prof. Manfred Fischedick, Vizepräsident Wuppertal Institut (Zukunft der Energieversorgung)
  • Michael Kuhndt, Direktor Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (Zukunft des Dialogs zwischen Unternehmen und Gesellschaft)

Der Gesamtprozess wird von Prof. Dirk Messner, Direktor Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, begleitet.

 

Wie kann ich mich einbringen?

Wenn Sie sich bei "Fortschritt gestalten NRW" einbringen wollen, können Sie sich auf der Online-Plattform registrieren und Ihr Profil einem der vier Themen zuordnen. Sie werden dann dort unter "Personen" sichtbar und können sich mit anderen Interessierten vernetzen.

Wenn Sie Anregungen oder Fragen zu "Fortschritt gestalten NRW" haben, schreiben Sie uns: Zum Kontaktformular.

 

Zum Schaubild des Dialogprozesses (PDF)